137 Magical Elf on the Shelf Ideas That You`ll Love – Homesthetics.net

137 Magical Elf on the Shelf Ideas That You`ll Love



137 Magical Elf on the Shelf Ideas That You`ll Love

Mundhygiene ist die Praxis, den Mund durch Zähneputzen und Zahnseide sauber und gesund zu halten, um Karies und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen.

Ziel der Mundhygiene ist es, die Bildung von Plaque, klebrigen Bakterienfilmen und Nahrungsmitteln auf den Zähnen zu verhindern. Plaque haftet an den Spalten und Rissen der Zähne und erzeugt Säuren, die, wenn sie nicht regelmäßig entfernt werden, die schützende Zahnschmelzoberfläche langsam abfressen oder abbauen, wodurch sich Löcher (Hohlräume) bilden. Plaque reizt auch das Zahnfleisch und kann zu Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) und Zahnverlust führen. Zahnbürste und Zahnseide entfernen Plaque von den Zähnen, und antiseptische Mundspülungen töten einige der Bakterien ab, die zur Bildung von Plaque beitragen. Fluorid, das in Zahnpasta, Trinkwasser oder Zahnbehandlungen enthalten ist, schützt die Zähne auch, indem es mit Zahnschmelzbindungen verstärkt wird. Neben einer solchen täglichen Mundpflege fördern regelmäßige Zahnarztbesuche die Mundgesundheit. Zu den vorbeugenden Maßnahmen, die er oder sie durchführen kann, gehören Fluoridbehandlungen, Aufbringen von Versiegelungsmitteln und Abschuppen (Abkratzen des gehärteten Zahnsteins, Zahnstein genannt). Der Zahnarzt kann auch diagnostische Leistungen wie Röntgenbilderzeugung und Mundkrebsvorsorge sowie Behandlungsleistungen wie Füllungen, Kronen und Brücken durchführen.

Die Aufrechterhaltung der Mundhygiene sollte eine lebenslange Gewohnheit sein. Das Zahnfleisch eines Kindes und später die Zähne sollten sauber gehalten werden, indem sie mit einem feuchten Tuch oder einer weichen Zahnbürste abgewischt werden. Es sollte jedoch nur eine sehr kleine Menge (die Größe einer Erbse) Zahnpasta verwendet werden, die Fluorid enthält, da zu viel Fluorid für Säuglinge toxisch sein kann.

Ein Erwachsener mit Teil- oder Vollprothese sollte auch eine gute Mundhygiene gewährleisten. Brücken und Zahnersatz müssen sauber gehalten werden, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Zahnersatz sollte von einem Zahnarzt nach Bedarf unterfüttert und angepasst werden, um den richtigen Sitz zu gewährleisten, damit das Zahnfleisch nicht rot, geschwollen und empfindlich wird.

Das Bürsten und Reinigen mit Zahnseide sollte gründlich, jedoch nicht zu kräftig erfolgen. Grobe mechanische Einwirkung kann empfindliches Mundgewebe reizen oder schädigen. In den ersten Tagen nach Beginn der Zahnseide kann es zu wunden oder langweiligen Zahnfleischerkrankungen kommen. Eine Blutung, die über eine Woche hinaus anhält, sollte jedoch einem Zahnarzt angezeigt werden. In der Regel sollte jeder schmerzende oder abnormale Zustand, der nach 10 Tagen nicht verschwindet, von einem Zahnarzt untersucht werden.

Beschreibung

Bürsten

Das Zähneputzen sollte mit einer Zahnbürste und einer Fluorid-Zahnpasta mindestens zweimal täglich und vorzugsweise nach jeder Mahlzeit und Zwischenmahlzeit durchgeführt werden. Effektives Zähneputzen muss jede äußere Zahnoberfläche, innere Zahnoberfläche und die flachen Kauflächen der hinteren Zähne reinigen. Um die Außen- und Innenfläche zu reinigen, sollte die Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad gegen das Zahnfleisch gehalten und in kurzen Zügen vor und zurück bewegt werden (nicht mehr als einen Zahnbreitenabstand). Um die Innenflächen der Vorderzähne zu reinigen, sollte die Zahnbürste senkrecht gehalten werden und die Borsten an der Spitze (die als Zehenspitze der Bürste bezeichnet werden) vorsichtig auf und ab gegen jeden Zahn bewegt werden. Um die Kauflächen der großen Backenzähne zu reinigen, sollte die Bürste flach gehalten und vor und zurück bewegt werden. Schließlich sollte die Zunge auch mit einer von hinten nach vorne gerichteten Kehrbewegung gebürstet werden, um Speisereste und Bakterien zu entfernen, die den Atem beeinträchtigen können.

Zahnbürsten sind abgenutzt und sollten alle drei Monate ausgetauscht werden. Verbraucher sollten nach Zahnbürsten mit weichen, abgerundeten Nylonborsten suchen, deren Größe und Form es ihnen ermöglichen, alle Zahnoberflächen leicht zu erreichen.

Das Halten einer Zahnbürste kann für Personen mit eingeschränkter Handbedienung schwierig sein. Der Zahnbürstengriff kann durch Einsetzen in einen Gummiball zum leichteren Greifen modifiziert werden.

Zahnseide

Einmal täglich Zahnseide beugt Zahnfleischerkrankungen vor, indem Speisereste und Plaque am und unter dem Zahnfleischrand sowie zwischen den Zähnen entfernt werden. Zu Beginn wird der größte Teil einer 45 cm langen Faser um den dritten Finger einer Hand gewickelt. Ein 2,5-cm-Abschnitt wird dann fest zwischen Daumen und Zeigefinger jeder Hand eingeklemmt. Die Zahnseide wird zwischen zwei Zähnen entspannt und mit einer Reibebewegung mehrmals sanft auf und ab gearbeitet. Am Zahnfleischrand wird die Zahnseide zuerst um einen Zahn und dann um den anderen Zahn gekrümmt, wobei sie sanft in den Raum zwischen Zahn und Zahnfleisch gleitet. Nachdem jeder Zahnkontakt gereinigt wurde, wird ein neuer Zahnseidenabschnitt von einer Hand abgewickelt, während der gebrauchte Zahnseidenabschnitt um den dritten Finger der gegenüberliegenden Hand gewickelt wird. Zahnseide tritt zwischen allen Zähnen und hinter den letzten Zähnen auf. Zahnseide sollte auch um die Pfeilerzähne (Stützzähne) einer Brücke und unter allen künstlichen Zähnen mit einem als Zahnseideneinfädler bezeichneten Gerät angebracht werden.

Zahnseide gibt es in vielen Varianten (gewachst, ungewachst, aromatisiert, Klebeband) und kann nach persönlichen Vorlieben ausgewählt werden. Für Personen mit Schwierigkeiten beim Umgang mit Zahnseide stehen Zahnseidenhäftlinge und andere Arten von Zahnzwischenräumen (zwischen den Zähnen) zur Verfügung, z. B. Bürsten und Plektren.

Risiken

Negative Konsequenzen ergeben sich aus unsachgemäßem oder seltenem Bürsten und Reinigen mit Zahnseide. Die fünf wichtigsten Mundgesundheitsprobleme sind Plaque, Zahnstein, Gingivitis, Parodontitis und Karies.

Plaque ist ein weicher, klebriger, farbloser Bakterienfilm, der auf den harten, rauen Oberflächen der Zähne wächst. Diese Bakterien verwenden den Zucker und die Stärke von Nahrungspartikeln im Mund, um Säure zu produzieren. Diese Säure, die sich ansammeln kann, zerstört den äußeren Zahnschmelz, reizt das Zahnfleisch bis zur Blutung und erzeugt schlechten Atem. Vier bis 12 Stunden nach dem Putzen beginnt sich wieder Plaque auf den Zähnen zu bilden. Daher ist für eine ausreichende Mundhygiene ein Putzen von mindestens zweimal täglich erforderlich.

Wenn Plaque nicht regelmäßig durch Bürsten und Zahnseide entfernt wird, härtet es zu einer gelben oder braunen Mineralablagerung aus, die als Zahnstein oder Zahnstein bezeichnet wird. Diese Formation ist knusprig und bietet zusätzliche rauhe Oberflächen für das Wachstum von Plaque. Wenn sich Zahnstein unter dem Zahnfleischrand bildet, kann dies zu Parodontitis (Zahnfleischerkrankungen) führen.

Gingivitis ist eine frühe Form der Parodontitis, die durch eine Entzündung des Zahnfleisches gekennzeichnet ist, die beim Bürsten und Zähneputzen schmerzfrei ist. Dieser häufige Zustand ist bei richtiger Zahnpflege reversibel, aber wenn er nicht behandelt wird, entwickelt er sich zu einer schwereren Parodontitis.

Parodontitis ist eine Zahnfleischerkrankung, die die Strukturen, die die Zähne stützen, einschließlich des Knochens, zerstört. Ohne Unterstützung lockern sich die Zähne und können herausfallen oder müssen entfernt werden. Um Parodontitis zu diagnostizieren, sucht ein Zahnarzt nach Zahnfleisch, das rot ist, geschwollen ist, blutet und von den Zähnen weg schrumpft, wodurch sich der Abstand zwischen Zähnen und freiliegenden Wurzeloberflächen vergrößert, die für Karies anfällig sind.

Zahnverfall, auch Karies oder Karies genannt, ist ein häufiges Zahnproblem, das auftritt, wenn die von Plaquebakterien produzierte Säure die äußere Oberfläche eines Zahns zerstört. Ein Zahnarzt entfernt die Karies und füllt die Kavität mit einem geeigneten Zahnmaterial, um den Zahn wiederherzustellen und zu schützen. unbehandelt bleibt, dehnt sich die Karies aus, zerstört den gesamten Zahn und verursacht erhebliche Schmerzen.

Normale Ergebnisse

Durch richtiges Bürsten und Reinigen mit Zahnseide kann die Mundhygiene aufrechterhalten und Mundgesundheitsprobleme vermieden werden. Ältere Erwachsene gehen möglicherweise nicht mehr davon aus, dass sie im Laufe ihres Lebens alle Zähne verlieren werden. Regelmäßige Mundpflege erhält die Sprach- und Essfunktionen und verlängert so die Lebensqualität.