Halb freistehende L-Küche mit angebautem Tisch. Diese und weitere KÜCHENFORMEN… – SAAR Küchen

Halb freistehende L-Küche mit angebautem Tisch. Diese und weitere KÜCHENFORMEN…




Halb freistehende L-Küche mit angebautem Tisch. Diese und weitere KÜCHENFORMEN jetzt auf unserem Blog – welche Vorteile die einzelnen Varianten für euch haben und worauf ihr bei der Entscheidung achten solltet: www.saar-kuechen…. #küchentrends #neueküche

Informationen über Ihre bevorzugt Dekorationsstil ermöglicht es Ihnen, zu wissen, warum Sie mögen, was Sie mögen. Wenn Sie jemals Möbel einkaufen gegangen sind und dem Verkäufer Schwierigkeiten hatten, den gewünschten Sofa-, Bett- oder anderen Stil anzugeben, helfen Ihnen die Informationen in dieser Serie.

In Teil 4 werden wir uns weiterhin mit einigen Dekorationsstilen befassen, die Mitte des 19. und Ende des 19. Jahrhunderts populär wurden. Diese fünfteilige Serie über Einrichtungsstile vermittelt Ihnen einen guten Einblick in die Beiträge, die der Einrichtungsbranche geboten werden.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der eklektische Stil zur Mode. Die eklektischen Stile der Mitte des 19. Jahrhunderts waren Rivalen populärer Stile aus früheren Jahrhunderten, über die in den ersten drei Teilen der Serie gesprochen wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts war es üblich, in verschiedenen Räumen desselben Hauses unterschiedliche Einrichtungsstile zu beobachten. Und wahrscheinlich ist Ihr Haus heute so. Zum Beispiel liebe ich Möbel aus dem 18. Jahrhundert, weil ich im Herzen sehr traditionell bin. Traditionell ist mein bevorzugter Dekorationsstil, obwohl ich als professioneller Innenarchitekt definitiv die Schönheit in allen Dekorationsstilen schätze. Mein Hauptschlafzimmer ist im traditionellen Stil eingerichtet, aber mein Wohnzimmer ist französisch inspiriert oder französisch provinziell und das ist mein Lieblingsplatz, um an einem frühen Samstagmorgen eine Tasse Kaffee zu trinken. Heute, also im 21. Jahrhundert, bedeutet der eklektische Stil, verschiedene Stile in der Welt zu präsentieren gleich Raum oder Raum im Gegensatz zu verschiedenen Räumen im gleichen Haus. Das ist vollkommen in Ordnung, denn bei Stil geht es im Wesentlichen darum, einen Raum zu schaffen, der einzigartig zu Ihnen und zu Ihrer Lebensweise passt.

Im späten 19. Jahrhundert war es immer noch beliebt, in verschiedenen Räumen desselben Hauses unterschiedliche historische oder zeitgemäße Dekorationsstile zu verwenden. Eklektisch bedeutet im späten 19. Jahrhundert beispielsweise, ein mittelalterliches Esszimmer, ein Arbeitszimmer im Stil Ludwigs XV und vielleicht ein Wohnzimmer im Roccoco-Stil zu haben. In den späten 1860er Jahren begannen Designer, einen rationaleren dekorativen Stil wieder einzuführen. Sie wollten das Durcheinander der viktorianischen Innenräume reduzieren. Die beiden Stile, die bei dieser Reaktion auf den eklektischen Stil vorherrschten, waren der ästhetische und der Kunst- und Handwerksstil. Dies waren Bewegungen, die entstanden waren, um den überfüllten Look des eklektischen Stils zu bekämpfen. Beide Stile, Ästhetik und Kunsthandwerk, waren in erster Linie von Farbe und Muster abhängig und nicht von einem bestimmten Baustil. Diese Stile konnten auf verschiedene Arten von Häusern angewendet werden, da die Gebäudehülle oder die Architektur des Hauses nicht so wichtig waren.

Die Motive und Bilder auf Tapeten, Fliesen und Möbeln im Stil von Aesthetic und Arts & Crafts stammen aus den Bereichen Klassik, Mittelalter, Renaissance und Chinesisch, um nur einige zu nennen. Der Stil Ästhetik und Kunsthandwerk wurde durch gute Handwerkskunst identifiziert. In den 1890er Jahren entstand der Jugendstil in Europa und Großbritannien. Es erreichte um die Jahrhundertwende seinen Höhepunkt in der Popularität, war aber bis 1910 nicht mehr so ​​populär. Zwei neue Stilpfade wurden eingeschlagen. Einer basierte auf sehr eleganten, länglichen, linearen Formen mit einem engen, präzisen Blumenornament. Der andere bestand aus wilden, fließenden, kurvigen Elementen, die durch Linienspritzer gekennzeichnet waren. Sie befanden sich also weitestgehend an entgegengesetzten Enden des Spektrums. In dieser Zeit wurde wieder Schablonendekoration verwendet. Die gewählten Farben waren Olivgrün, Salbeigrün und Senf, darunter Braun, Flieder, Veilchen und gedeckte Purpur. Fensterbehandlungen waren einfach mit Vorhängen aus unifarbenen oder mehrfach gemusterten Stoffen oder manchmal wurden überhaupt keine Fensterbehandlungen angewendet.

Im fünften und letzten Teil dieser Reihe über Einrichtungsstile werden wir kurz auf das 20. und 21. Jahrhundert eingehen.

© Rena Bullard 2010
Dieser Artikel darf in seiner Gesamtheit mit Copyright-Informationen nachgedruckt werden.