John Ruskin: The stones of Venice (London, 1898 – Kevin Cantrell

John Ruskin: The stones of Venice (London, 1898



Der britische Schriftsteller, Maler, Kunsthistoriker und Sozialphilosoph John Ruskin (1819-1900) war der Überzeugung, dass man die Dinge am besten verstehen kann, indem man sie zeichnet. 1850 unternahm Ruskin zusammen mit seiner Frau Effie und seinem Assistenten John Hobbes eine Reise nach Venedig. Während Hobbes mit der kürzlich erfundenen Daguerrotypie experimentierte, verbrachte Ruskin viel Zeit damit, …

Wofür sind Tische eigentlich? Stehen Ihre im Wohn- oder Esszimmer leer und kalt, weil erwartet wird, dass sie als Teil des Möbelarrangements da sind? Sitzen sie dort leer oder halb leer, weil Sie einfach nicht wissen, was Sie darauf setzen sollen? Sind Ihre Esstische und Kaffeetische Orte, an denen Sie Erfrischungen servieren können, wenn Sie Gäste besuchen? Werden Ihre Kaffeetische zum Aufstellen Ihrer Füße verwendet, wenn Sie sich entspannen? Ist Ihnen klar, dass ein Raum mit einem größtenteils leeren Tisch in der Mitte eine vergebliche Gelegenheit ist, ein Gefühl der Begrüßung zu schaffen? Warum warten Sie bis zu einem besonderen Anlass, um zu versuchen, etwas auf den Tisch zu legen, um es zu verschönern?

Kunstvoll arrangierte Tischplatten können langweilige Oberflächen in Bereiche verwandeln, in denen Sie einen angenehmen Zwischenstopp einlegen und einen Morgenkaffee trinken, sich mit Familie und Freunden unterhalten oder einfach nur entspannen und lesen möchten

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie schöne Tischlandschaften in Ihren Räumen erstellen können:

1. Denken Sie beim Erstellen eines Displays an größere Teile. Kleine Gegenstände erzeugen nicht genug Wirkung.

2. Asymmetrische Anordnungen sind im Allgemeinen informeller und einladender als symmetrisch

Einsen.

3. Auf dem Esstisch kann eine Ansammlung von schönen Gegenständen im Vergleich zu a angezeigt werden

ein Herzstück aus Blumen mit Kerzenleuchtern auf beiden Seiten.

4. Stellen Sie keine sehr großen Gegenstände auf den Tisch, die verhindern, dass sich Menschen über den Tisch hinweg sehen.

Halten Sie die Anzeigen im Allgemeinen niedrig, damit sie die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen.

5. Stellen Sie Bücher, Kerzen und Blumen beiläufig (wenn auch nicht zufällig) auf einen Couchtisch für

ein entspannter Blick in einem informellen Raum.

6. Bündeln Sie mehrere Gegenstände außermittig auf einem Couchtisch, um ein zeitgemäßeres Erscheinungsbild zu erhalten.

7. Denken Sie daran, die Höhe in die Zusammensetzung der Cluster für einen "Aufzug" aufzunehmen.

8. Beistelltische nicht überfüllen. Sie sind Räume für funktionale Gegenstände (wie Lampen) mit einigen

Objekte zum Anschauen. Der Rest des Tisches muss ruhig sein.

9. Erstellen Sie interessante Vignetten auf Ihren Tischen, die die Farben und Texturen im Raum mischen.

10. Stellen Sie hohe und niedrige Punkte auf, die Ihr Auge wellenförmig durch den Raum lenken.

11. Erstellen Sie eine Farbpalette und ein Designschema für Ihren Raum. Es macht es tatsächlich einfacher zu

aus einer laune heraus neu dekorieren. Achten Sie auf gemeinsame Nenner.

12. Eine exakte Abstimmung ist nicht erforderlich, da durch eine gewisse Flexibilität ein entspannteres Erscheinungsbild erzielt wird.

13. Versuchen Sie, ein überraschendes Element (wie eine Teekanne mit Blumen) für diese unerwartete Berührung hinzuzufügen.

14. Erstellen Sie Abwechslung in Ihren Vignetten, sodass sie so aussehen, als hätten sie sich im Laufe der Zeit entwickelt.

15. Ändern Sie Ihre Anzeigen mit den Jahreszeiten.

16. Fügen Sie einen Hauch von Schwarz hinzu, um den Raum zu "erden". Ein Hauch verleiht Tiefe und ein bisschen Drama

fast jedes zimmer.

17. Mischen Sie Formen in Ihren Vignetten.

18. Vergessen Sie nicht, Ihrem Dekorationsschema einen Hauch von Laune hinzuzufügen. Das hellt die Stimmung auf.

Denken Sie daran, ein Haus wird zu einem Zuhause, wenn es zum Ausdruck bringt, wer Sie sind, und etwas über Ihre Interessen und Ihren Geschmack preisgibt. Mit der Zeit gesammelte Accessoires sorgen dafür, dass sich der Raum warm anfühlt und Sie und Ihre Gäste willkommen heißt. Zieh die Tische an!