Tolle Küche mit Ziegeln und hinterleuchtetem Regal – Eileen Waller

Tolle Küche mit Ziegeln und hinterleuchtetem Regal



Tolle Küche mit Ziegeln und hinterleuchtetem Regal

Was ist ökologischer Landbau? Wie fördert es ein gesundes Leben? Der ökologische Landbau ist eine Form der Landwirtschaft, die die Pflanzenproduktion mit Gründüngung, Kompost und biologischer Schädlingsbekämpfung in Beziehung setzt, anstatt Pestizide und Herbizide zu verwenden. Daher kann ein solcher Prozess dazu beitragen, dass Menschen einen gesunden Lebensstil haben, da kein chemischer Inhalt vorhanden ist.

Diese biologischen Anbaumethoden sind international geregelt und werden von vielen Nationen gesetzlich durchgesetzt. In unserer Genossenschaft sind alle unsere Lieferanten & # 39; Betriebe sind fair gehandelt und von einer internationalen Zertifizierungsstelle biologisch zertifiziert. Fairer Handel in dem Sinne, dass wir das internationale Fair-Trade-Protokoll befolgen, insbesondere in Bezug auf die Einhaltung der Lohnbestimmungen und die Kinderarbeitsgesetze. Bio auch, weil der einzige Dünger, der in unseren Betrieben erlaubt ist, SALZ ist. Es basiert auf einem minimalen Einsatz von Betriebsmitteln außerhalb des Betriebs und auf Managementpraktiken, die die ökologische Harmonie wiederherstellen, aufrechterhalten und verbessern.

Mit dem zunehmenden Umweltbewusstsein der Bevölkerung im In- und Ausland verwandelt sich die ursprünglich angebotsorientierte Bio-Bewegung in eine nachfrageorientierte. Für Kokosnussbauern zogen die Premiumpreise die Bauern an, ihre Farmen auf Bio umzustellen.

Methoden des ökologischen Landbaus sind eine Mischung aus wissenschaftlichen Erkenntnissen der Ökologie und moderner Technologie, da Praktiken auf natürlich vorkommenden biologischen Prozessen beruhen. Es geht auch darum, die Umwelt zu schützen und im Einklang mit bestehenden Ökosystemen zu arbeiten, einschließlich der Erhaltung von Wasser, Boden und Energie sowie der Nutzung erneuerbarer Ressourcen und natürlicher landwirtschaftlicher Kreisläufe.

Darüber hinaus sind Bio-Lebensmittel nicht unbedingt vollständig chemikalienfrei. Sie können auf Flächen angebaut werden, die zuvor nicht für die Herstellung von biologischen Lebensmitteln verwendet wurden, und können daher chemische Rückstände enthalten. Die Pestizidrückstände in Bio-Lebensmitteln sind jedoch erheblich geringer als in Lebensmitteln, die mit synthetischen Chemikalien hergestellt wurden.

Die meisten Menschen kaufen Lebensmittel aus biologischem Anbau, weil sie sich Sorgen um Pestizide, Zusatzstoffe, Antibiotika oder andere chemische Rückstände machen. Obwohl Pestizidrückstände in Obst und Gemüse überwacht werden, glauben viele Menschen, dass Bio-Lebensmittel ungesund sind. Einige Menschen sorgen sich um die langfristigen gesundheitlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen genetisch hergestellter Lebensmittel und entscheiden sich für Bio-Lebensmittel.

Bio-Lebensmittel fördern einen gesünderen und nachhaltigeren Umgang mit natürlichen Ressourcen. Moderne Anbaumethoden, einschließlich des übermäßigen Einsatzes von Chemikalien, haben über viele Jahre zu einem Rückgang der Bodenfruchtbarkeit und zu einem Anstieg des Salzgehalts und der Blaualgen in den Wasserstraßen geführt. Bio-Landwirte versuchen, Umweltschäden durch physische Unkrautbekämpfung sowie Tier- und Gründüngung so gering wie möglich zu halten.

Bio-Lebensmittel sind oft teurer als konventionell erzeugte Lebensmittel, da der ökologische Landbau in der Regel in geringerem Umfang betrieben wird. Die Produktion ist arbeitsintensiver und die Erträge sind im Allgemeinen geringer. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Sie mit Herbiziden und Pestiziden eine hohe Produktion erzielen.

Trotz dieses Problems haben wir die Garantie, dass unser Leben gesünder, sicherer und länger ist, wenn wir Bio-Produkte bevormunden.